Der Ortsverband Bergneustadt B`90/Die Grünen

 

Chronik von Bündnis 90/Die Grünen in Bergneustadt


Basisdemokratisch und aus der Ökologie-, der Friedens- und der Frauenbewegung entstad der Ortsverband Bergneustadt der Grünen. Als ersten Ortsverband in Oberberg gründeten die Mitstreiter am 17.12.1979 den Ortsverband in Bergneustadt. Kurz zuvor wurde am Jahre 1979 als einer der ersten Kreisverbände Deutschlands, der Kreisverband Oberberg gegründet. Die Anfänge von Bündnis 90/Die Grünen in Bergneustadt sind mit zwei bekannten Namen und ihrem spektakulären Parteiaustritt aus der SPD vor über 30 Jahren verknüpft.

In den Zeiten von Aufrüstung, NATO-Doppelbeschluss und Friedensbewegung und aufgrund von nicht eingehaltenen Wahlversprechen trat Berthold Grütz zusammen mit Walter Jordan 1979 aus der SPD aus. Im August desselben Jahres kam es zur Gründung des Kreisverbandes und Berthold Grütz wurde als Mitbegründer der Partei „Die Grünen“ deren erster Sprecher im Oberbergischen. Ein Vierteljahr später wurde mit seiner Unterstützung in Bergneustadt der erste Ortsverband aus der Taufe gehoben.

Von 1984- 89 war Berthold Grütz Abgeordneter der ersten Kreistagsfraktion der Grünen im oberbergischen Kreis und deren Vertreter u.a. im Finanzausschuss. 1984 wählte ihn die Kreisversammlung zum Kandidaten für die bevorstehende Bundestagswahl. Zu den Themen zählten damals wie heute Zerstörung der Umwelt im ökologischen Bereich und die Arbeitslosigkeit. Berthold Grütz sah die geplante B256n als das regionale ökologische Problem an („Waffenschmidts Prestige-Autobahn“), die es zu verhindern gelte. 

Nach der Kommunalwahl von 1994 saßen mit Mechthild Lück (ab 1996 Walter Jordan) und Stefan Heidtmann die ersten „Grünen“ im Bergneustädter Stadtrat. Sie engagierten sich für einen Recyclinghof, für eine dezentrale Kompostieranlage im Stadtkern sowie für einen markierten Fahrradweg durch die Innenstadt. 

1999 zog Berthold Grütz als Kandidat für die mögliche Neubesetzung des Bürgermeisterpostens in den Kommunalwahlkampf. Nach Meinung von Bündnis 90/Die Grünen war und ist der Umbau des Krawinkel-Komplexes zum neuen Rathaus nicht ökologisch und ökonomisch ausgewogen, der Radverkehr lebensgefährlich, der Bahnanschluss in Bergneustadt ein Muss und die Förderung des Mittelstandes dringend erforderlich, um die Entwicklung wie bei Fa. Steinmüller vorzubeugen.

Im August 2001 wurde Bettina Fuhg Ortsverbandssprecherin und setzte sich für neue Nutzungskonzepte im Bereich des ÖPNV`s ein. (Möglichkeiten von Sammel-Taxen und Ruf-Bussen) sowie einer Begegnungsstätte für jung und alt im Stadtkern. Sie zog 2009 nach Minden um.

Die Nachfolge als Ortsverbandssprecher übernahm Ulrich Schneider von 2009-2018. Er setzte sich für den Erhalt der Bahntrassen und der Buslinie nach Olpe ein. Das Thema Mobilität verfolgte er auch energisch im Oberbergischen Kreis und arbeitet weiterhin aktiv in verschiedenen Netzwerken mit (Wiehltalbahn). Er möchte dass das Thema Mobilität im ländlichen Raum, im Bereich des ÖPNV und SPNV, in Bergneustadt und Oberberg voran gebracht wird.

Aktuell haben wir keinen Ortsverbandssprecher der wirklich aktiv ist. Roland Wernicke, eigendlich nur als OV-Kassierer und in der Ratsfraktion für die Umwelt in Wasserwerks- und Bauausschuss engagiert, vertritt den Ortsverband als stellvertretender Sprecher.

zurück

URL:https://gruene-bergneustadt.de/ortsverband/expand/396739/nc/1/dn/1/