16.12.2013

Grüne Jugend Oberberg wählte neuen Vorstand

Die Grüne Jugend Oberberg hat am Sonntag den 08.12. eine Kreismitgliederversammlung abgehalten. Der Vorstand berichtete aus dem letzten Jahr. Hervorzuheben war eine Fahrradtour um die Talsperre Lingese. Die überparteiliche Leinwandaktion gegen Rechts fand guten Anklang. Der Höhepunkt stellte jedoch die Käfigaktion in Hückeswagen und Gummersbach dar. Hier wurde ein selbstgebauter Käfig in die Fußgängerzone aufgestellt, der von Mitglieder der Grünen Jugend „bewohnt“ wurde. Für das kommende Jahr wurde der Kreisvorstand neugewählt. Marion Kirchner und

Robert Nietsch wurden in ihrem Amt als SprecherIn bestätigt. Felix Frauendorf übernimmt die Aufgaben des Kassierers. Janne Richling, Alina Prößler, Kathrin Wolfslast, Simon Bornewasser und Josias Liedholz stellen den erweiterten Vorstand. „Die Erweiterung des Vorstandes auf acht Mitglieder zeigt vor allem eins: Gegen Politikverdrossenheit kann durch gezielte Projekte etwas getan werden. Wir brauchen nur Mut Jugendlichen Verantwortung zu geben“, so Robert Nietsch.

Für das kommende Jahr plant die Grüne Jugend Oberberg weitere Aktionen und lädt Interessierte herzlich zu ihren Treffen ein. Jeden ersten Donnerstag im Monat um 17:30 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

 

02.12.2013

Schweigemarsch für Frieden und Gerechtigkeit, gegen Krieg, Terror und Gewalt

Axel Krieger, Fraktionssprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bergneustadt

Bergneustadt zeigte Flagge, Fackeln und Solidarität

Mehr als 200 Demonstranten mit Bannern, Fahnen und Fackeln zogen friedlich am Abend durch Bergneustadt und setzten ein Zeichen für Frieden und gegen Gewalt und Rechtsextremismus. Beschattet war der diesjährige Schweigemarsch durch den Aufruf einer rechtsextremen Gruppe aus Oberberg, die Veranstaltung zu unterwandern. Dies sorgte im Vorfeld für einige Aufregungen und ein erhöhtes Polizeiaufgebot. Jedoch zeigten sich die Teilnehmer und die Veranstalter (GRÜNE, SPD und unser Oberberg ist bunt) des Schweigemarschs in Bergneustadt geschlossen gegen solch eine Ideologie.   
 
Erfreulich war auch die Anwesenheit des Bürgermeisters Halbe und des alt Bürgermeisters Noss, die gemeinsam mit den Teilnehmern für Frieden und gegen Gewalt und Rechtsextremismus in Bergneustadt standen. Die Abschlusskundgebung fand in diesem Jahr aufgrund der besonderen Situation am Rathausplatz statt. Beachtlich war auch die Ansprache von Peter Rothausen, Vorsitzender des Caritas Verbandes Oberberg. Er sprach sich in einem Gebet für Frieden, Gerechtigkeit und Freiheit aus. Die Vertreter der politischen Parteien aus Bergneustadt (GRÜNE UND SPD) setzten in Ihren Ansprachen ein friedliches und deutliches Zeichen für Frieden, Freiheit und Toleranz. Axel Krieger, Fraktionssprecher der GRÜNEN, las einige Abschnitte aus dem Buch "Was bleibt mir übrig" von Dieter Hildebrandt, in dem dieser gemahnte, der Gewalt und Verbrechen des 3. Reiches und deren Urheber stets zu erinnern.  Wie immer wurde die Abschlusskundgebung der Veranstaltung musikalisch durch die Rink Familie begleitet.

18.03.2013

Michael Braun zum Grünen Bundestagsdirektkandidaten gewählt

v.l.n.r.: Marion Kirchner, Konrad Gerards, Michael Braun, Horst Köhlert und Arzu Durmus

Am Freitag den 15.03.2013 wählten die Grünen Oberberg ihren Bundestagsdirektkandidaten für den Wahlkreis Oberberg. Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung in Wiehl stellten sich Heike Prößler und Michael Braun, beide wohnhaft in Reichshof, zur Wahl. Beide Kandidaten machten in ihren Bewerbungsreden deutlich, dass am 22.09.2013 die jetzige Bundesregierung abgewählt werde muss. Sie warben für eine echte Energiewende, für bäuerliche Landwirtschaft anstatt industrieller Massentierhaltung, für bessere Kinderbetreuung anstatt Herdprämie und für eine gerechtere Gesellschaft. Dazu gehört ein gesetzlicher Mindestlohn und gleicher Lohn für gleiche Arbeit für Frauen als auch für Leiharbeit. Michael Braun machte deutlich, „dass die letzten Landtagswahlen in den ländlichen Gebieten entschieden wurden. Die Grünen Konzepte für ländliche Entwicklung und Landwirtschaft sind mittlerweile überzeugend.“ Michael Braun, geboren in Bergneustadt, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Die Familie betreibt einen landwirtschaftlichen Betrieb in Reichshof-Wildbergerhütte. "Mit Michael Braun haben wir einen Grünen Kandidaten, der die Themen bäuerliche Landwirtschaft und Energiewende überzeugend vertreten kann", freut sich Konrad Gerards, Sprecher der Grünen Oberberg, über die Wahl von Michael Braun.

Michael Braun - BEWERBUNG FÜR DIE NOMINIERUNG ALS BUNDESTAGSKANDIDAT 2013

URL:http://gruene-bergneustadt.de/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2013/